Neuer Tarif für verbundübergreifende Fahrten in Baden-Württemberg

Stuttgart, 28.11.2018

Bald ist es soweit. Der neue landesweite Nahverkehrstarif bwtarif tritt pünktlich zum Fahrplanwechsel am 9. Dezember 2018 in Kraft. Er soll die Nutzung von Bahnen und Bussen in ganz Baden-Württemberg über alle 22 Verkehrsverbünde hinweg mit nur einem einzigen Ticket ermöglichen und den Nahverkehr noch attraktiver machen.

Mit den Tickets wird es also möglich im Südwesten Deutschlands von A nach B zu gelangen, ohne in einem anderen Verbund ein neues Ticket lösen zu müssen. Unter dem Motto „Ein Ziel, ein Ticket. Landesweit“ ist beim bwtarif die Nutzung von Stadt- und Straßenbahnen sowie Bussen am Start- und Zielort gleich mit eingeschlossen.

Bei einer Landespressekonferenz am 22. November 2018 in Stuttgart stellte Verkehrsminister Winfried Hermann (Die Grünen) die wesentlichen Merkmale des bwtarifs vor. Auf dem Podium waren auch Thomas Balser, Geschäftsführer der Baden-Württemberg Tarif GmbH, Horst Windeisen, Geschäftsführer der Württembergischen Eisenbahn-Gesellschaft sowie ein Vertreter der Gesellschafter der Baden-Württemberg-Tarif GmbH anwesend.

Pressekonferenz im Ministerium für Verkehr Baden-Württemberg
Horst Windeisen (WEG) auf dem Podium der Pressekonferenz im Ministerium für Verkehr Baden-Württemberg

Die Einführung des neuen bwtarifs soll stufenweise erfolgen. Ab Dezember sind Einzelfahrscheine und Tageskarten an den Automaten und in den Kundenzentren der Eisenbahnunternehmen sowie E-Tickets für mobile Geräte erhältlich. Im Rahmen der Weiterentwicklung des Tarifs bis 2021 ist geplant, auch Zeitkarten für verbundübergreifende Fahrten in den bwtarif einzubeziehen.

Horst Windeisen, Geschäftsführer der Württembergischen Eisenbahn-Gesellschaft (WEG) und stellvertretender Vorsitzender der Gesellschafterversammlung der BW-Tarif GmbH, zeigte sich erfreut:

Der bwtarif ist ein gutes Beispiel dafür, dass sich frühzeitige Einbeziehung auszahlt. In einem mehrjährigen Beteiligungs- und Verhandlungsverfahren auf Initiative der Landesregierung ist es gelungen, dieses attraktive neue landesweite Tarifangebot zu entwickeln.
Horst Windeisen

Der Bund für Umwelt und Naturschutz äußerte sich ebenfalls dazu und nannte die Tarifreform einen Meilenstein für einen besseren und nachhaltigen Nahverkehr.

Pressekontakt

Pressestelle
Transdev GmbH
Georgenstraße 22
10117 Berlin
Telefon: 030 20073322
E-Mail schreiben