Endspurt beim Wettbewerb "Eisenbahner mit Herz": Bereits drei Nominierungen für Transdev

16.01.2020

Noch bis zum 31. Januar können Fahrgäste ihre Nominierungen für den Wettbewerb „Eisenbahner mit Herz“ einreichen. Bisher wurden drei Mitarbeitende der Transdev-Gruppe für den renommierten Preis vorgeschlagen. Ihre Geschichten und die der weiteren Nominierten sind in einer Online-Galerie der Allianz pro Schiene zu sehen.

Bis zum Monatsende können Reisende, die während ihrer Fahrt oder auf dem Bahnhof Zeuge eines außergewöhnlichen oder besonders hilfreichen Einsatzes des Bahnpersonals geworden sind, diese für den begehrten Titel „Eisenbahner mit Herz“ vorschlagen. Unter den Nominierten sind mit Tamara Lang und Christopher Angstl von der Bayerischen Oberlandbahn GmbH und Eduard Skura von der NordWestBahn GmbH auch drei Mitarbeitende der Transdev-Gruppe. Ihre Geschichten und die der weiteren Kandidaten werden in einer Online-Galerie auf der Webseite der Allianz pro Schiene vorgestellt.

Engel in der Not
Tamara Lang ist zufällig in der Nähe, als Roman Mayr am Münchner Hauptbahnhof (Starnberger Flügelbahnhof) einen Kreislaufzusammenbruch erleidet. Sie leistet nicht nur Erste Hilfe vor Ort, sondern bringt den Verletzten sicher bis nach Hause. Doch damit nicht genug: Frau Lang rief Tage später noch einmal an, um sich nach seinem Wohlbefinden zu erkundigen. Dieser ist Frau Lang zutiefst dankbar und notiert in seinem Nominierungsschreiben: „Sie war ein Engel in der Not“.

Rettung in letzter Sekunde
An einem Winterabend stürzt eine Reisende auf dem Bahnsteig in Rosenheim so unglücklich, dass sie ins Gleisbett fällt. Es besteht Lebensgefahr, da gerade ein Zug einfährt. Christoph Angstl ist vor Ort und versucht eine Gleissperrung zu erwirken. Zu spät, der einfahrende Zug ist bereits zu nah. Angstl und ein weiterer Helfer springen ins Gleisbett und ziehen die Frau heldenhaft in letzter Sekunde auf ein Nachbargleis.

Erweiterter Gepäckservice
Friedlinde Runge fährt mit der NordWestBahn von Bremen nach Lunestedt und vergisst beim Ausstieg ihre Handtasche. Noch bevor sie den Verlust melden kann, steht ihre Schwester vor der Tür. Zugbegleiter Eduard Skura hat die Tasche gefunden, an sich genommen und auf dem Mobiltelefon der Einsenderin die letzte gewählte Nummer angerufen – Runges Schwester. Da Herr Skura am selben Abend noch einmal in Lunestedt Halt macht, kann er die Tasche der überglücklichen Besitzerin übergeben.

„Wir freuen uns sehr über die bisherigen Nominierungen. Sie sind auch ein Beleg für den täglichen Einsatz aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Transdev-Gruppe“, sagt Dr. Tobias Heinemann, Sprecher der Geschäftsführung der Transdev GmbH. „Ein besonderer Dank gilt unseren Fahrgästen für ihre eingereichten Vorschläge. Ich hoffe, dass bis zum 31. Januar noch zahlreiche weitere hinzukommen.“
Dr. Tobias Heinemann, Sprecher der Geschäftsführung der Transdev GmbH

Aus dem Kreis aller Nominierten wählt eine Jury aus Eisenbahngewerkschaften, Fahrgastverbänden und Verkehrsclubs die Siegerinnen und Sieger aus. Auch die Fahrgäste bekommen erneut die Möglichkeit, auf Facebook abzustimmen und über den Publikumspreis zu entscheiden. „Social Media Hero“ wird, wer die meisten „Likes“ auf dem Facebook-Profil der Allianz pro Schiene erhält. Die feierliche Preisverleihung für die Eisenbahner mit Herz findet am 16. April 2020 in Berlin statt.

Weitere Informationen:

Pressekontakt

Pressestelle
Transdev GmbH
Georgenstraße 22
10117 Berlin
Telefon: 030 20073322
E-Mail schreiben