Von Husum nach Dresden: Traineestation bei Taeter Tours

05.11.2018

Nachdem ich fünf Wochen lang die operative Betriebsplanung bei der Transdev-Tochter Rohde Verkehrsbetriebe GmbH in Husum kennenlernen durfte, brachte mich meine erste Traineestation nach Dresden. Von der Kleinstadt ging es also nun in die Großstadt: In Dresden sitzt eine große Abteilung mit Betriebsplanern und das Transdev-Busunternehmen Taeter Tours GmbH. Beides sollte ich in den nächsten Wochen kennenlernen.

Am ersten Tag war ich natürlich aufgeregt, aber ich wurde direkt von allen neuen Kolleginnen und Kollegen herzlich empfangen und habe mich sofort willkommen gefühlt.
Vanessa Netz, Trainee bei der Rohde Verkehrsbetriebe GmbH

Nachdem ich angereist war und mein gemütliches Hotelzimmer bezogen hatte, ging es am nächsten Tag gleich los. Statt mit dem Fahrrad ging es für mich nun mit dem Bus zur Arbeit. Am ersten Tag war ich natürlich aufgeregt, aber ich wurde direkt von allen neuen Kolleginnen und Kollegen herzlich empfangen und habe mich sofort willkommen gefühlt.

Den Großteil meiner Zeit in Dresden habe ich bei dem Betriebsplaner für Busunternehmen verbracht. Dort habe ich größtenteils geholfen eine Ausschreibung zu planen. Ich hatte jedoch auch die Möglichkeit bei der operativen Planung zuzusehen.

Mannschaftsbus des Fußballvereins Dynamo Dresden
Mannschaftsbus des Fußballvereins Dynamo Dresden

Den anderen Teil meines Aufenthalts verbrachte ich dann bei Taeter Tours, um dort die verschiedenen Abteilungen kennenzulernen und um mich mit den Dresdner Kolleginnen und Kollegen auszutauschen. Wie sind die Abläufe in Husum, wie sind sie in Dresden? Gibt es viele Parallelen oder doch viele Unterschiede? Zudem wurde mir noch der Betriebshof gezeigt und der große Stolz des Unternehmens: der Mannschaftsbus des Fußballvereins Dynamo Dresden.

Meine Zeit in Dresden war spannend und ich konnte viel neues Wissen, welches ich auch in meinem Betrieb anwenden kann, mitnehmen.
Vanessa Netz, Trainee bei der Rohde Verkehrsbetriebe GmbH

Zusammengefasst kann ich sagen, dass meine Zeit in Dresden wirklich spannend war und ich viel neues Wissen, welches ich auch in meinem Betrieb anwenden kann, mitnehmen konnte. Da die Kolleginnen und Kollegen vor Ort mich gleich in ihr Team aufgenommen und sich auch immer ausführlich Zeit für mich genommen haben, konnte ich viel Neues lernen.

Somit freue ich mich schon auf meine nächste Traineestation und das neue Wissen und die Erfahrungen, welche ich dort sammeln werde.

Von: Vanessa Netz