Aktuelle Meldungen

Mitteldeutsche Regiobahn verbindet ab Dezember Leipzig mit Chemnitz

Leipzig, 08.06.2015

Die Mitteldeutsche Regiobahn (MRB) sorgt ab dem 13. Dezember 2015 für eine zuverlässige Verbindung zwischen den sächsischen Wirtschaftsmetropolen Leipzig und Chemnitz. Dies besiegelten die zuständigen Aufgabenträger „Verkehrsverbund Mittelsachsen“ (VMS) und „Zweckverband für den Nahverkehrsraum Leipzig“ (ZVNL), die den Schienenpersonennahverkehr im Namen des Freistaates Sachsen organisieren und bestellen, bei der heutigen Vertragsunterzeichnung mit der Transdev Regio Ost GmbH in Chemnitz. Die MRB hat die entsprechende Ausschreibung gewonnen und übernimmt den Nahverkehr auf der Linie vom jetzigen Betreiber DB Regio.

Ab dem Fahrplanwechsel 2015 verbinden die Züge der MRB im bewährten Stundentakt die kreisfreien Städte Leipzig und Chemnitz sowie die Landkreise Mittelsachsen und Leipziger Land. Zum Einsatz kommen Diesellok bespannte Reisezugwagen, die jährlich rund eine Million Zugkilometer zurücklegen. Der Vertrag läuft bis zur Inbetriebnahme der Elektrifizierung der Strecke Chemnitz – Bad Lausick – Leipzig, jedoch mindestens bis Dezember 2023, maximal bis zum Fahrplanwechsel im Dezember 2025.

„Unsere Fahrgäste erhalten mehr Sitzplätze, mehr Platz für Gepäck, Fahrräder und Rollstühle und mehr Toiletten. Außerdem wird bei jeder Fahrt ein Kundenbetreuer eingesetzt, der anders als bisher auch während der Fahrt alle Wagen erreichen kann und den Kunden zur Verfügung steht“, sagte Matthias Löser, Geschäftsführer der Mitteldeutschen Regiobahn mit Sitz in Leipzig. Zudem sei der Mitarbeiterpool bereits vollständig. „Wir sind sehr glücklich, dass nur wenige Wochen nach Bekanntwerden der Vergabe alle vakanten Stellen für Triebfahrzeugführer und Kundenbetreuer besetzt werden konnten“, führt Matthias Löser weiter aus.

VMS-Geschäftsführer Dr. Harald Neuhaus erläuterte nach der Unterzeichnung der Verträge weitere Vorteile des neuen Angebotes, wie den Erhalt des bestehenden Tarifsystems sowie die neu geschaffene bequeme Möglichkeit des Fahrkartenkaufs direkt im Zug. Der Geschäftsführer des ZVNL, Oliver Mietzsch, betonte die im Vergleich gute Qualität und Wirtschaftlichkeit des MRB-Konzepts: „Die Entscheidung für das Angebot der MRB fiel in der Verbandsversammlung eindeutig. Im Ergebnis des Wettbewerbs zwischen den Verkehrsunternehmen verringert sich der Zuschussbedarf deutlich.“

Die MRB ist bereits seit vielen Jahren auf unterschiedlichen Strecken erfolgreich im Großraum Leipzig unterwegs, derzeit auf den Linien zwischen Leipzig Hbf und Geithain sowie zwischen Halle (Saale) und Eilenburg.

Über die Transdev Regio Ost GmbH:
Die Mitteldeutsche Regiobahn ist eine Marke der Transev Regio Ost GmbH, die ein Unternehmen der Transdev-Gruppe ist. Bis zum 16. März 2015 firmierte die Transdev GmbH unter Veolia Verkehr GmbH. Transdev ist mit mehr als 5.000 Mitarbeitern und einem Umsatz von knapp 850 Millionen Euro der größte private Nahverkehrsanbieter im lokalen Bahn- und Busbereich in Deutschland. Unsere 45 aktiven Tochtergesellschaften bringen mit unseren modernen Fahrzeugen jährlich ca. 240 Millionen Fahrgäste sicher und komfortabel an ihr Ziel. Die Transdev-Gruppe ist ein international agierender französischer Mobilitätsdienstleister mit 90.000 Mitarbeitern in 20 Ländern und den Anteilseignern Caisse des Dépôts sowie Veolia Environnement.

Ansprechpartner für Medien:
Pressestelle Mitteldeutsche Regiobahn
Tel.: +49 (0) 341 / 231 898 231
presse@mitteldeutsche-regiobahn.de
www.mitteldeutsche-regiobahn.de