Von Frankfurt bis Berlin: Traineestation und Halbzeitanalyse beim Bergfest

05.02.2019
Bergfest 2019

Wie die Zeit vergeht: Seit Beginn bei Transdev im September 2018 ist einiges passiert. Wir Trainees haben erste Projekte an unseren festen Standorten bearbeitet und uns beim Seminar zum Thema Projektmanagement schließlich wieder getroffen. Außerdem haben wir unsere erste Traineestation absolviert.

Für mich ging es nach Frankfurt, wo ich für vier Wochen für die Transdev Rhein-Main GmbH im Einsatz war. Das Transdev-Busunternehmen fährt im Osten der Stadt Frankfurt am Main unter der Marke Alpina. Sie ist die größte Busgesellschaft innerhalb der Transdev-Gruppe in Deutschland. Untergekommen bin ich in Offenbach. Durch die günstige Lage Offenbachs zum Osten Frankfurts konnte ich den täglichen Weg von und zur Arbeit mit dem Fahrrad zurücklegen und hatte dabei eine idyllische Strecke entlang des Mains – so fing jeder Tag schon schön an!

Die Kolleginnen und Kollegen in Frankfurt waren stets sehr nett und machten das Einleben im neuen Betrieb einfach für mich.
Marcel Salzburg, Trainee bei der Transdev-Gruppe

Bei Alpina warteten Themen auf mich, die sich deutlich von der Arbeit in der Berliner Zentrale unterschieden. War ich während meiner ersten Wochen im täglichen Geschäft mit Ausschreibungen eher strategisch im Hintergrund aktiv, wurde mir deutlich, wie abwechslungsreich der operative Busbetrieb ist. Wie auch in Berlin waren die Kolleginnen und Kollegen in Frankfurt stets sehr nett und machten das Einleben im neuen Betrieb einfach für mich. Erfüllend war auch, dass ich schnell in die täglich anfallenden Aufgaben eingebunden wurde. Dadurch durfte ich viele Bereiche des operativen Busbetriebs kennenlernen, wie beispielsweise die betriebseigene Werkstatt, die Betriebsplanung, die Unfallsachbearbeitung oder das Qualitätsmanagement. Es war toll zu sehen, was für eine Hands-on-Mentalität im Betrieb vor Ort herrscht.

Zurück in Berlin standen neue Projekte an und die Zeit bis zum nächsten Meilenstein im Traineeprogramm verging wie im Flug. Ende Januar 2019 stand nämlich schon das Bergfest vor der Tür. Dazu sind auch meine Traineekolleginnen und -kollegen nach Berlin gekommen. Es warteten zwei ereignisreiche Tage auf uns: In einem Markt-Workshop mit Kolleginnen und Kollegen aus dem Ausschreibungsbereich der Bahn durften wir einen zentralen Unternehmensbestandteil kennenlernen und uns später selbst in den Rollen des Aufgabenträgers und des bewerbenden Verkehrsunternehmens versuchen. Für mich war es besonders spannend zu erleben, welche Unterschiede es zwischen Bahn- und Busausschreibungen gibt.

Für mich war es besonders spannend zu erleben, welche Unterschiede es zwischen Bahn- und Busausschreibungen gibt.
Marcel Salzburg, Trainee bei der Transdev-Gruppe

Damit aber auch der persönliche Teil des Bergfests nicht auf der Strecke blieb, ging es nach Beendigung des offiziellen Teils zum Abendessen ins Spreegold. Dort ließen wir es uns gutgehen und stießen auf den bisherigen Teil des Traineeprogramms und auf den gemeinsamen Abend an. Es war schön zu hören und zu erzählen, was wir während unserer Anfangszeit bei Transdev erlebt haben. So wurde es ein kurzweiliger Abend.

Bergfest 2019

Am zweiten Tag des Bergfests haben wir uns zu Beginn dem Thema Datenschutz gewidmet. Dabei wurde deutlich, wie sehr der Datenschutz auch unsere tägliche Arbeit beeinflusst. Danach widmeten wir uns einem Thema, das für uns alle ein Stück Neuland war: Es ging um Ideen zur Neugestaltung der Transdev-Karriereseite, wobei wir uns auf den Bereich des Traineeprogramms und die Zielgruppe der Studierenden konzentriert haben. Hier haben wir unsere Gestaltungsvorschläge gesammelt und anschließend an das Projektteam weitergegeben, das hoffentlich viele unserer Vorschläge aufnehmen wird. Auf das Ergebnis darf man gespannt sein.

Für mich lässt sich die bisherige Zeit bei Transdev so zusammenfassen: spannende Projekte im Zusammenspiel mit einem super Team.
Marcel Salzburg, Trainee bei der Transdev-Gruppe

Zum Abschluss haben wir dann noch einmal in offizieller Runde eine Halbzeitanalyse des Traineeprogramms durchgeführt. Jeder von uns drei Trainees hat seine bisherige Zeit zusammengefasst und einen Ausblick auf die noch folgenden Monate bis zum Abschluss im Mai 2019 gegeben. Für mich lässt sich die bisherige Zeit bei Transdev so zusammenfassen: spannende Projekte im Zusammenspiel mit einem super Team. Und genau das lässt mich zuversichtlich auf die zweite Hälfte blicken.

Bergfest 2019

Wie es für mich jetzt weitergeht? Bis Ende Februar dieses Jahres werde ich in der Berliner Zentrale tätig sein. Danach werde ich für dreieinhalb Wochen zur Transdev-Tochter NordWestBahn GmbH und anschließend zwei Wochen ins schöne Ostwestfalen nach Rheda-Wiedenbrück gehen, wo ich auf meinen Trainee-Kollegen René Preiß stoßen und zusammen mit ihm die Betriebsaufnahme in einem neugewonnenen Verkehrsnetz vorbereiten werde. Hier werden wir Sie auch weiterhin auf dem Laufenden halten!

Von Marcel Salzburg