Eisenbahner mit Herz

Eisenbahner mit Herz 2017 gesucht – bereits drei Transdev-Mitarbeiter nominiert

Aus rund 90 Geschichten, die Reisende bisher an den Interessenverband Allianz pro Schiene gesendet haben, sind die ersten 18 Nominierten ermittelt worden.

Eisenbahner mit Herz Linda

Drei der Kandidaten sind Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Transdev-Gruppe, die Fahrgästen in besonderen Reisesituationen durch außergewöhnliche Hilfsbereitschaft und Freundlichkeit aufgefallen waren. Alle von den Kunden vorgeschlagenen Eisenbahner sind ab sofort mit ihrer Geschichte sowie einem kurzen Portrait in einer Online-Galerie vorgestellt.

Nominiert ist BOB-Kundenbetreuerin Angelika Bierstedt, Mitarbeiterin des Transdev-Tochterunternehmens Bayerische Oberlandbahn GmbH mit Sitz in Holzkirchen. Sie hatte sich aufopferungsvoll um einen Fahrgast der Bayerischen Oberlandbahn gekümmert, nachdem dieser von Mitreisenden mit Rollkoffern „angefahren“ worden war.

Der nächste Kandidat ist BOB-Triebfahrzeugführer Thomas Hindelang, der seine Fahrgäste regelmäßig mit originellen Durchsagen zu Sehenswürdigkeiten entlang der Strecke durch das Bayerische Oberland begeistert.

Mit dabei ist auch NordWestBahn-Servicemitarbeiterin Silke Lassey-Dablah aus Bremen, die einem Fahrgast durch außergewöhnliche Hilfsbereitschaft und Freundlichkeit aufgefallen war.

Der Wettbewerb unter dem Vorsitz der Allianz pro Schiene findet bereits zum siebten Mal in Folge statt. In den Jahren 2014 und 2015 erhielten jeweils Transdev-Mitarbeiter die Goldmedaille. Und auch in 2016 konnte die Gruppe mit drei Landessiegern aus Bayern, Nordrhein-Westfalen und Sachsen-Anhalt überzeugen.

Alle Bahnreisenden können natürlich auch weiterhin ihren persönlichen Eisenbahner mit Herz vorschlagen. Einsendeschluss ist der 31. Januar 2017. Eine Fachjury aus Eisenbahngewerkschaften, Fahrgastverbänden und Verkehrsclubs kürt dann aus allen Titelanwärtern am 26. April 2017 die Sieger in Berlin.